FAQ

Edit

1. Ist die Beratung wirklich anonym?

Ja, die Beratung ist anonym. Du gibst nur einen Nutzernamen/Nickname an. Mehr brauchen wir nicht, um dich zu beraten.

2. Kann ich mir aussuchen, von wem ich beraten werde?

Jein. In der Mailberatung erhältst du deine erste Antwort von einer beratenden Person, die deine Erst-Mail annimmt. Keine Sorge – alle Beratenden sind genau dafür ausgebildet. Ab der ersten Antwort schreibt ihr miteinander.
Hast du bereits eine Beratung bei uns abgeschlossen und möchtest erneut von genau dieser Person nochmal unterstützt werden, kannst du nach ihm oder ihr fragen.

In der Chatberatung kannst du einfach eine freie beratende Person anschreiben, die gerade online ist.

3. Ich habe mein Passwort/Nutzernamen vergessen. Was kann ich tun?

Wir speichern deine Anmeldedaten aus Datenschutzgründen nicht.

Wenn du deine Zugangsdaten vergessen hast, musst du dir einen neuen Account anlegen. Außer du hast eine E-Mail-Adresse bei der Registrierung angegeben. Dann kannst du auf „Passwort vergessen?“ klicken und du erhältst eine E-Mail, mit der du dein Passwort zurücksetzen kannst.

4. Was ist der Unterschied zwischen Mail- und Chatberatung?

Die Mailberatung ist vergleichbar mit einem Briefwechsel. Du schreibst eine Nachricht, die innerhalb von 24 bis 48 Stunden angenommen und beantwortet wird. Dann hast du wiederum die Möglichkeit nachzufragen oder zu antworten.

In der Chatberatung chattest du live mit einer beratenden Person, ähnlich wie bei Messengerdiensten, die du kennst. Du schreibst, die Person, die dich berät, liest deine Nachricht und beantwortet diese und du kannst direkt wieder zurückschreiben. Es ist also mehr wie ein (Beratungs-)Gespräch.

5. Ich habe mich schon mal in der Mailberatung gemeldet. Kann ich eine neue Mailberatung starten?

Wenn du einen “Notruf” abgeschickt hast und dieser angenommen wurde, dann bist du bei dieser beratenden Person in einer Beratung. Du kannst zur Zeit nur bei einer Person in einer Mailberatung sein. Das heißt, du kannst keine neue Mailberatung starten, weil die Nachrichten immer an die Person gehen werden, die dich als erstes angenommen hat. Wenn du von jemand anderem beraten werden möchtest, teile das deinem/deiner Berater*in mit (siehe FAQ Frage 18).

6. Es ist in der angegebenen Chat-Zeit niemand in der Chatberatung online. Was kann ich tun?

Du hast mehrere Möglichkeiten:

Sollte in der Chat-Zeit niemand verfügbar sein, dann kannst du per Push-Nachricht eine Benachrichtigung erhalten, sobald eine beratende Person verfügbar ist. Dafür musst du den Benachrichtigungs-Bedingungen zustimmen. Dann wirst du automatisch benachrichtigt, sobald ein/eine Berater*in frei ist. Bedenke, dass auch andere Jugendliche darauf warten können, es also sein kann, dass die verfügbaren Beratenden schnell wieder im Gespräch sind.

Du kannst unter Mailberatung einen “Notruf” versenden, der dann innerhalb von 24 bis 48 Stunden beantwortet wird.

In Akutfällen kannst du dir hier schnelle Hilfe holen:
Kinder- und Jugendtelefon: 116 111 (Mo-Sa, 14-20 Uhr),
Hotline Kindernotdienst: +49 30 610061 (rund um die Uhr),
Telefonseelsorge: 0800 111 0 111 (rund um die Uhr).

7. Mit welchen Problemen kann ich mich an euch wenden?

Du kannst dich mit all deinen Problemen und Themen an uns wenden. Kein Problem ist ausgeschlossen oder zu unwichtig. Unsere Beratenden haben ein offenes Ohr und suchen mit dir nach Lösungen, egal, was dich bedrückt.

8. Was ist ein Themenchat?

Der Themenchat ist ein moderierter Gruppenchat. Moderiert wird er durch eine/einen unserer Beratenden. Es können bis zu acht Jugendliche teilnehmen. Der Themenchat findet immer montags um 19 Uhr statt und dauert 1 ½ Stunden. Jede Woche gibt es ein anderes Oberthema. Die Themen findest du auf unserer Website, auf unserem Instagram-Kanal oder in der JugendNotmail-App. Der Themenchat bietet dir die Möglichkeit, dich mit anderen Hilfesuchenden auszutauschen, denen es ähnlich geht wie dir.

9. Es ist schon 19:30 Uhr. Kann ich mich trotzdem noch in den Themenchat einwählen?

Ja, natürlich kannst du das. Es gibt in unserem Themenchat acht Plätze. Wenn Chat-Plätze frei sind oder andere Jugendliche den Chat früher verlassen haben, kannst du jederzeit zwischen 19:00 und 20:30 Uhr teilnehmen und mitchatten.

10. Ich habe vor zwei Tagen eine Nachricht geschrieben. Wie lange dauert es, bis ich eine Antwort bekomme?

In der Regel antworten unsere Beratenden spätestens innerhalb von 24 bis 48 Stunden auf deine erste Nachricht. Aber es kann auch mal länger dauern, weil vielleicht viele Anfragen angekommen sind. Du bekommst aber auf jeden Fall eine Antwort. Wenn du bereits in einer laufenden Beratung bist, vereinbart die beratende Person einen Antwortrhythmus mit dir. Solltest du dennoch eine Woche keine Antwort erhalten, kannst du eine "Meldung" machen und um Unterstützung bitten (siehe FAQ Frage 20 ).

11. Meine Eltern dürfen nicht erfahren, dass ich mich bei euch gemeldet habe. Geht das?

Unser Beratungsangebot ist komplett vertraulich. Da unsere Beratenden keinerlei persönliche Daten von dir haben, können sie keinen Kontakt zu deinen Eltern aufnehmen und unterliegen der Schweigepflicht. Nur wenn Gefahr für Leib und Leben bestehen sollte, wie beispielsweise bei einer konkreten Suizidankündigung, müssen unsere Beratenden reagieren und die Polizei einschalten. Du wirst in der Regel über alle Schritte informiert.

12. Ich habe vergessen mich auszuloggen. Sind meine Nachrichten für andere einsehbar?

Nein, es gibt einen Auto-Logout. Wenn du 15 Minuten inaktiv in der App oder im Browser gewesen bist, wirst du automatisch ausgeloggt.

13. Ihr habt auch einen Insta-Account. Kann ich mich auch per Direct Message beraten lassen?

Nein. Unser Instagram-Account @jugendnotmail umfasst kein Beratungsangebot. Laut unseren Datenschutzvorgaben dürfen wir dort nicht beraten.

14. Ich warte auf die Antwort von meiner Beraterin/meinem Berater. Bekomme ich eine Nachricht, wenn eine Antwort da ist?

Ja, wenn du das möchtest, dann kannst du nach dem Login in den Einstellungen angeben, wie du benachrichtigt werden möchtest. Per E-Mail, wenn du eine E-Mail-Adresse angibst, oder per Push-Nachricht in der App oder im Browser. Du musst die Abfrage, ob die App dir Benachrichtigungen schicken darf, bestätigen. Die Push-Benachrichtigung ist an das jeweilige Gerät und den jeweiligen Browser gebunden, mit dem du dich einloggst. Wenn du also ein neues Gerät benutzt und dich z.B. zum ersten Mal mit dem Laptop oder Tablet einloggst oder einen neuen Browser nutzt, dann musst du die Push-Benachrichtigung unter “Einstellungen” wieder neu auswählen. Du kannst die Benachrichtigungen jederzeit wieder deaktivieren.

15. Meine Eltern kontrollieren mein Handy. Wie kann ich die App herunterladen?

Wenn du im Store ein Familienkonto mit deinen Eltern nutzt, dann müssen deine Eltern das Herunterladen der App genehmigen. Das können wir leider nicht verhindern.

Die App wird nach dem Download auf deinem Homescreen “Junoma” heißen, damit deine Eltern nicht auf den ersten Blick sehen, dass du dich bei JugendNotmail gemeldet hast. Außerdem ist die App passwortgeschützt. Das Passwort wählst du selbst, so dass niemand außer dir Zugriff hat. Außerdem hast du immer die Möglichkeit, dich über den Browser (auch übers Handy) anzumelden.

16. Ich habe Sorgen/ Probleme/ Fragen und möchte mich beraten lassen. Wie gehe ich vor?

Zuerst musst du dich über www.junoma-beratung.de/users/add oder nach dem Download der JugendNotmail-App mit einem Nutzernamen und Passwort registrieren. Dann kommst du auf unsere Beratungsplattform und kannst dort einen „Notruf“ schreiben oder zu unseren Chat-Zeiten mit einem/einer Berater*in chatten. Wenn du nicht genau weißt, wie oder was du schreiben sollst, schreibst du eine kurze Nachricht mit ein paar Informationen zu deinem Problem oder meldest dich erstmal ungezwungen mit einem “Hallo”.

17. Ich bin in einer Mail- oder Chatberatung. Was passiert, wenn ich nicht mehr beraten werden möchte?

Teile deinem/deiner Berater*in am besten kurz mit, dass dir geholfen wurde oder du keine Beratung mehr benötigst. Dann wird die Beratung von deiner beratenden Person offiziell beendet.

18. Ich verstehe mich nicht mit der Person, die mich berät. Was kann ich tun?

Es kann immer vorkommen, dass die Chemie zwischen dir und deinem/deiner Berater*in nicht stimmt. Das ist auch gar nicht schlimm. Auch wenn das sicher etwas Mut erfordert, teilst du der Person, die dich berät, am besten mit, wenn du dir einen Wechsel wünschst. Du kannst an eine andere beratende Person weitergeleitet werden.

19. Mir ist es unangenehm über bestimmte Themen zu schreiben. Was kann ich tun, wenn ich in einer Beratung danach gefragt werde?

Du alleine entscheidest, was und wieviel du erzählen möchtest. Wenn dir etwas sehr unangenehm ist, dann teile es der Person, die dich berät, mit - vielleicht mit den Worten „Darüber möchte ich nicht sprechen“ oder „Es ist mir unangenehm, darüber zu sprechen.“ Der/die Berater*in wird deinen Wunsch respektieren.

20. Ich habe mich über eine Beraterin/einen Berater geärgert. Wie kann ich mich beschweren?

Wenn du dich in der Beratung wirklich nicht gut aufgehoben fühlen solltest oder du z.B. länger als eine Woche keine Antwort deiner dich beratenden Person erhalten hast, kannst du dich über einen Melde-Button vertraulich an unsere unabhängigen Feedback-Empfänger*innen wenden. Sie nehmen Beschwerden an, prüfen sie und suchen nach einer guten Lösung.
Edit

1. Muss ich einen Abschluss in Psychologie oder Sozialpädagogik haben, um bei JugendNotmail als Online-Berater*in anzufangen?

Um die Qualität der Online-Beratung zu sichern, ist es uns wichtig, dass unsere Berater*innen über ausreichend Erfahrung und notwendige Expertise verfügen, um die eingehenden Notmails zuverlässig und kompetent zu beantworten. Wir setzen daher mindestens einen Bachelor-Abschluss in Psychologie, Sozialer Arbeit oder einem ähnlichen Studiengang voraus. Es ist auch möglich, dass Du durch entsprechende Beratungserfahrung und/oder Zusatzausbildung auch mit einem anderen Abschluss über genügend Expertise verfügst. Wenn Dich die Tätigkeit in der Online-Beratung interessiert und Du Dir nicht sicher bist, ob Deine Vorbildung ausreichend ist, melde Dich doch einfach bei uns und wir prüfen im Einzelfall, ob wir uns eine Zusammenarbeit mit Dir vorstellen können.

2. Gibt es bei euch auch Telefon-Beratung?

Nein, wir sind eine Online-Beratungsstelle, die ausschließlich per Mail oder Chat berät.

3. Wo schicke ich meine Bewerbung hin?

Am besten füllst Du einfach das Bewerbungsformular aus.

4. Was sollten meine Bewerbungsunterlagen beinhalten?

Es ist ausreichend, wenn Du uns Deinen Lebenslauf, Dein Motivationsschreiben und einen Qualifikationsnachweis des akademischen Abschlusses über das Bewerbungsformular zukommen lässt. Falls nach Erhalt Deiner Bewerbung weitere Unterlagen benötigt werden sollten, melden wir uns bei Dir.

5. Ich habe mich beworben, wie geht es nun weiter?

Nachdem Deine Bewerbung bei uns eingetroffen ist, schreiben wir Dir in den darauffolgenden Tagen eine Mail. Wenn Dein Profil zu uns passt, laden wir Dich zu einem unserer nächsten Online-Einführungsworkshops ein. Anschließend bekommst Du u.a. den Vertrag zugeschickt. Sobald dieser unterschrieben wieder bei uns eingetroffen ist, bekommst Du einen Benutzernamen und den Zugriff auf unsere Beratungsplattform und es kann losgehen. Deine ersten Mails werden durch ein Coaching-Verfahren begleitet. Wir freuen uns auf Dich!

6. Wie läuft so ein Einführungsworkshop ab?

Der Online-Workshop findet in Gruppen von bis zu zehn Teilnehmenden an zwei halben Tagen statt. Wir möchten Dich kennenlernen und Dir unsere Beratungsplattform näher vorstellen. Anschließend beschäftigen wir uns mit den Grundlagen und der Anwendung der ressourcen- und lösungsorientierten Mail-Beratung und besprechen Möglichkeiten, wie eine erste Antwortmail verfasst werden kann.

7. Wird es eine Person geben, an die ich mich wenden kann, wenn mich Mails von Jugendlichen überfordern?

Für Deine ersten Beratungskontakte bekommst Du unsere Fachleitung an die Seite gestellt. Diese kannst du auch im Weiteren immer wieder um Unterstützung bitten. Zudem stehen Dir verschiedenen Themen-Coaches als Unterstützung zur Verfügung. Es gibt außerdem regelmäßige moderierte Intervisionstreffen, Supervision und Fortbildungen, an denen Du teilnehmen kannst.

8. Findet eine Qualitätssicherung der Online-Beratung statt?

Eine Qualitätssicherung findet fortlaufend durch unser QS-Team statt.

9. Wie oft finden Fortbildungen für die ehrenamtlichen Berater*innen statt?

Unsere Fortbildungen finden momentan alle ein bis zwei Monate zu verschiedenen Themen statt (i.d.R. online).

10. Wie kann ich Chat-Berater*in werden?

Du bewirbst dich zunächst, wie oben beschrieben, als Online-Berater*in bei uns. Nach dem Workshop und dem Erstcoaching in der Mail-Beratung kannst Du ein zusätzliches Modul zur Einzelchat-Beratung absolvieren, welches etwa alle zwei bis drei Monate angeboten wird. Danach kannst Du uns – zusätzlich oder ausschließlich – bei unserer Chat-Beratung unterstützen.

11. Bekomme ich als Online-Berater*in bei JugendNotmail Gehalt?

Nein, die Tätigkeit als Online-Berater*in erfolgt auf ehrenamtlicher Basis.

12. Kann ich mir die Tätigkeit in der Online-Beratung als Praktikum anrechnen lassen?

Ja, die Tätigkeit als Online-Berater*in können wir Dir gerne als Praktikum bescheinigen. Hierbei können wir Begleitung, jedoch keine engmaschige Betreuung, bieten – daher kläre bitte die Voraussetzungen dafür mit Deiner Hochschule. Es stehen Dir aber, wie all unseren Berater*innen, einige Unterstützungsmöglichkeiten zur Verfügung (siehe FAQ Fragen 7-9).

13. Wie werden die Stunden für mich als Praktikant*in berechnet?

Für jede Mail, die Du schreibst, bekommst Du eine Stunde angerechnet.

Für jeden Einzelchat bekommst Du die Dauer des Chats angerechnet. Wenn Du zwei Chats parallel machst, bekommst Du jeweils die Dauer der Chats angerechnet. Mehr als zwei Chats parallel können wir aus Qualitätsgründen nicht berechnen.

Es gibt auch auf anderen Wegen die Möglichkeit, Stunden zu sammeln. Bei Interesse melde Dich gerne bei unserer Fachleitung.

14. Bekomme ich als Ehrenamtliche*r nach Beendigung eine Bescheinigung?

Ja, gerne stellen wir Dir nach Beendigung Deiner ehrenamtlichen Mitarbeit eine Bescheinigung aus - wende Dich dafür einfach an unsere Ehrenamtskoordination.
Edit

1. Wie wird meine Spende verwendet?

Wir verwenden Ihre Spende im Sinne unseres Zwecks für unsere Projekte, die der Weiterentwicklung des Beratungsangebotes dienen, Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit umfassen sowie für Verwaltungszwecke.

2. Wann benötige ich eine Spendenquittung?

Bei einer Spende bis zu 300 Euro benötigen Sie keine Spendenquittung (= Zuwendungsbestätigung). Das Finanzamt akzeptiert den Bankbeleg (siehe Frage 4) in Verbindung mit dem Freistellungsbescheid (auf unserem Überweisungsträger). Bei einer Spende ab 300,01 EUR schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenquittung für Ihre Steuererklärung zu. Diese gesetzliche Regelung gilt nicht nur bei Online-Spenden, sondern auch bei Überweisungen und Bareinzahlung.

3. Warum erhalte ich nicht für jede Spende eine Quittung?

Wir danken Ihnen für jede Spende, mit der Sie unsere Arbeit unterstützen! Die gesetzliche 300-Euro-Regelung ermöglicht es uns aber, Versand- und Verwaltungskosten zu sparen - das bedeutet: Wir haben mehr Geld zur Verfügung, um Kindern in seelischer Not zu helfen.

4. Was wird vom Finanzamt als Bankbeleg akzeptiert?

Sie können den Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung eines Kreditinstituts beim Finanzamt vorlegen.

Als Buchungsbestätigung können z.B. der Kontoauszug, Lastschrifteinzugsbeleg oder gesonderte Bestätigung des Kreditinstitutes dienen.

Zusätzlich zur Buchungsbestätigung müssen Sie die auf der Rückseite des Einzahlungsbelegs aufgedruckten Angaben zum Freistellungsbescheid vorlegen.

5. Wie fordere ich eine Spendenquittung an?

Sollte das Finanzamt von Ihnen eine Spendenquittung bzw. Zuwendungsbestätigung anfordern (z.B. weil auf Ihrem Bankbeleg erforderliche Angaben fehlen), dann schicken wir Ihnen diese selbstverständlich zu - auch für Beträge unter 300,01 Euro. Wenden Sie sich hierfür bitte an unsere Ansprechpartnerin für Fundraising.

6. Wie sicher ist die Online-Spende?

Der komplette Spendenvorgang wird über eine verschlüsselte SSL-Verbindung abgewickelt. Damit ist Ihre Spende über das Internet so sicher wie Online-Banking.

7. Welche Zahlungsmöglichkeiten habe ich?

Über unser Spendenformular können Sie direkt eine Online-Überweisung tätigen oder am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen. Wenn Sie über die gemeinnützige Spendenplattform Betterplace für unsere Organisation spenden möchten, dann haben Sie folgende Optionen: Paypal, Kreditkarte, giropay/paydirect, SEPA Lastschrift oder Überweisung.

8. Was ist Betterplace?

Betterplace ist eine Spendenplattform. Sie kann von Organisationen wie JugendNotmail zum Sammeln von Spenden genutzt werden. Ziel ist es, Menschen und Unternehmen, die helfen wollen, direkt mit den Menschen und Organisationen zusammenzubringen, die Hilfe benötigen. Betterplace